Kartenlegen in Europa- Die Entwicklung

Kartenlegen Kartenleger

Durch das fahrende Volk war auch in Europa im späten Mittelalter das Wort „Kartenlegen“ ein weit bekannter Begriff. Auf den damalig beliebten Märkten erfreuten sich die Bewohner über den Brauch des Kartenlegens und den zusammenhängenden Emotionen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam dann der Durchbruch und der französische Adel machte das Kartenlegen salonfähig. Die christliche Kirche versuchte zu diesem Zeitpunkt gegen das Kartenlegen vorzugehen, was aber bereits zu spät war. In der Postmoderne stieg die Nutzung des Kartenlegens nochmals an und durch den damaligen aktuellen Trend für Esoterik, wurde das Kartenlegen ein fester Bestandteil von europäischen Bräuchen. In dieser Zeit entwickelten sich zahllose Varianten, die alle auf traditionelle Vorgänger wie Zigeuner- oder Tarotkarten zurückgriffen. Heute begegnen wir dem Kartenlegen fast überall, durch den modernen Medien wie TV oder Internet ist eine Verbreitung & Nutzung so leicht, wie nie zuvor.